Hygiene- und Verhaltensregeln für Selbsthilfegruppen


Ansprechpartner

Der Ansprechpartner für die Teilnehmer ist Herr Olaf Wimmer.
Seinen Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten !!!


Regelung in der Selbsthilfe-Kontaktstelle

DER PARITÄTISCHE -
Selbsthilfe-Kontaktstelle Witten / Wetter / Herdecke

Hygiene- und Verhaltensregeln für persönliche Treffen von Selbsthilfegruppen

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Witten / Wetter / Herdecke ermöglicht mit der Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten, Gruppentreffen unter Einhaltung der nachfolgend genannten Regeln. Die Entscheidung und Verantwortung sich unter den vorgegebenen Regelungen zu treffen, obliegt allein den Betroffenen bzw. Interessierten selber.

Wir empfehlen allen Gruppen, insbesondere denen mit chronisch kranken Teilnehmern, diese Entscheidung sorgfältig abzuwägen. Eine Beratung darüber durch die Selbsthilfe-Kontaktstelle erfolgte vor Aufnahme des Gruppenbetriebes.

Die in den Gruppenräumen aushängenden Hinweise zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind von allen Teilnehmenden einzuhalten.

Personen mit akuten, nicht geklärten Atemwegserkrankungen etc. sind von der Teilnahme am Treffen ausgeschlossen und dürfen die Kontaktstelle nicht betreten. Personen, die in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakte zu Covid-19 Infizierten hatten, sind von der Teilnahme am Treffen ausgeschlossen und dürfen die Kontaktstelle nicht betreten.

Die Gruppenleitung begrüßt vor dem Einlass die Teilnehmenden (unter Einhaltung des Mindestabstandes) und weist diejenigen ab, die entweder die voranstehenden Punkte nicht erfüllen oder die die maximale Teilnehmerzahl (8 Personen im Gruppenraum / 12 Personen im Garten) übersteigen.

Zu Beginn jedes Treffens werden alle Teilnehmer* innen von der Gruppenleitung über die Rahmenbedingungen informiert. Die Teilnahme am Treffen bedeutet die Akzeptanz der Vorgaben.

Alternativ zum Gruppenraum kann der Garten hälftig genutzt werden (max. 12 Personen). Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Das Grillen oder sonstige Freizeitaktivitäten sind nicht gestattet. Die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern ist auf dem gesamten Gelände der Selbsthilfe- Kontaktstelle zwingend erforderlich.

Das Tragen einer Mund- Nasenbedeckung (Maske) ist während des Aufenthalts auf dem gesamten Gelände der Selbsthilfe-Kontaktstelle zwingend erforderlich, Lediglich in den Gruppenräumen selber obliegt dies der Entscheidung der Teilnehmenden.

Während des Treffens sind die Räume alle 45 Minuten gründlich zu lüften. Auch nach Ende des Treffens, müssen die Räume gründlich durchlüftet werden. Für eine ausreichende Durchlüftung der Toilettenräume ist durch offenhalten der Türen zu sorgen.

Die Nutzung der Küche ist nicht möglich. Getränke, Schreibutensilien etc. sind ggf. von den Teilnehmenden selbst mitzubringen.

Nach Beendigung des Treffens sind die Tische, Armlehnen der Stühle, Handläufe, Tür- und Fenstergriffe sowie Lichtschalter mit den bereitgestellten Mitteln zu desinfizieren. Der Müll ist zu entsorgen.

Um Infektionsketten bei einer Covid-19-Erkrankung nachvollziehbar zu machen, füllt jeder Teilnehmer* in einen der ausliegenden Vordrucke mit seinen persönlichen Daten aus, Die Gruppenleitung kuvertiert diese, versieht den Umschlag mit dem Tagesdatum und wirft ihn in den Briefkasten der Selbsthilfe-Kontaktstelle ein. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle verpflichtet sich die Daten nach Ablauf von 4 Wochen zu vernichten.